Gratis bloggen bei
myblog.de



the saga continues...

guess who’s back, back again. hanni’s back, tell a friend! hallo meine lieben! ja, ich lebe noch. Wer anderes befuerchtet, gehofft, erwartet, oder geplant hatte, den muss ich enttaeuschen. weder dieser absolut kranke verkehr noch das, was die hier „essen“ nennen, haben mich bisher getoetet. Ja ich sage bisher. denn der kampf gegen das wilde tier, den essenverkehrtiger beginnt hier jeden tag von neuem. (ich hoffe ihr stoert euch nicht an dem namen. Ich finde Essenverkehrtiger passend.) Jeden tag zittern auf der straße, sogar, oder vielleicht sogar besonders im taxi. tiese taxifahrer...man stelle sich eine achterbahnfahrt vor, und neben einem eine kleine mexikanische straßenband, die auffaellig gesanglich von jemandem unterstuetzt wird, der nicht singen kann. das ist schon fast surreal. und gerade wenn man sich beruhigt hat...ist ploetzlich der hunger da. doh!

jedenfalls: die Pruefungen sind bestanden ( A -, ich fuehl mich ja wie eine asiatische streberin :P ) und mithilfe unglaublich starker drogentabletten, die man hier einfach an der straßenecke kaufen kann ist auch meine krankheit ueberwunden. ja es war ein bisschen schade, als die tabletten alle waren, aber wenigstens kann ich euch wieder befriedigen, und das ist schließlich alles was ich will. es geht mir also immernoch wunderbar in Mexico, auch wenn ich Schnee vermisse. gestern haben wir zu feier des tages in der mescaleria (mescal ist eine art besserer tequila) heuschrecken gegessen. waren echt nicht uebel, kann ich nur empfehlen. aber genug des geredes, wie versprochen gibts diesmal eher was fuers auge. (keine ahnung, hab ich wirklich sowas versprochen? wenn nicht, auch nicht so wild.) eine fotoserie die in der universitaet entstanden ist. ich besitze leider keine eigene kamera, so dass die fotos nicht besonders vielfaeltig sind, da ich immer auf die fotos der companeros  zurueckgreifen muss. aber es ist ein anfang, also schauts euch an

 

 das logo der uni, genannt: UNAM (also die uni, nicht das logo)


 das hier ist einer der eingaenge in den bereich fuer die auslaender :P (extranjeros) hauptsaechlich also der teil der uni, an dem spanisch unterrichtet wird. genannt: CEPE (gesprochen säppe :D )


die kleine tienda von lydia und ihrem mann. alles sehr familiar in der CEPE. die gute dame rettete mir schon oft den tag, jeden morgen kaffee in massen, und an speziellen tagen aspirin dazu


schoen oder? unser "pausenhof" in der CEPE.

 selbiges aus einer anderen perspektive.

und nochmal..einfach schoen

genug schoenheit, hier mal der ernst des lebens. und ja, diese stuhltischdinger sind die hoelle.


min und hanna. beide dufte.

wir drei lustigen vier. von links nach rechts: matt, hanno (jaja, hanno, hanna, hannes. ist wie bei mir zuhause mti den geschwistern, ich sag ja alles sehr familiar) nora, ich. wer der alte mann is? keine ahnung..aber ich glaube er kennt uns.


und nochmal n anderer blick auf den innenhof der cepe.


schoene bluemchen...kann sein, dass das vorne ne agave is. in dem fall wuerde man daraus tequila und mescal gewinnen. und agawenwuermer, die man in pulverform ueber die orangen zum tequila streut. klingt komisch is aber nur ein bisschen eklich, wenn man es vorher weiß. ich bin blind reingerannt. "oh lecker, zimt"... aber vielleicht ist es auch keine agave :D


die beruehmte bibliothek der UNAM. abgefahrenes, udn angeblich sehr beruehmtes mosaik :P ich kannte es nicht vorher..

ein gang und ein eingang, beides teil der biblioteca. ich steh drauf.

ein platz. links ist die philosophische fakultaet, rechts, aber nciht zu sehen eine art großer sportplatz. da machen die manchmal ganz lustige dinge, trommeln, ausdruckstanz, yoga...

biblioteca aus ner anderen perspektive.

tjoa. so maya oder azteken - zeug eben...wiegesagt, ich steh drauf. is irgendwie so positiv.


tjoa, und was ne richtige uni is, hat natuerlich auch n eigenes stadion :> die UNAM PUMAS sind sogar ne richtig gute mexikanische fussballmanschaft, fan sein ist fast pflicht, sogar wenn man kein fussball mag...


im hintergrund die biblioteca, im vordergrund ein auto der VIGILANCIA. die eigene polizei der uni...kaefer gibts hier uebrigens echt MASSIG, die wurden hier noch bis vor ein paar jahren produziert. 

 

jaja, die sorgen fuer recht und ordnung. man sieht ja wie schoen und ruhig es ist gruenflaechen sind ansonsten in mexico eher mangelware, deswegen verbringen auch viele studenten ihre nachmittage in den parks der unam. ich uebrigens auch manchmal


selbsterklaerend.


matt, der junge mann auf dem bild ist amerikaner und echt total dufte. ich nenne ihn liebevoll john lennon in meinen gedanken.


auch n ganz netter. dem kann man garnicht boese sein, weil er seinen blog so lange nicht aktualisiert, oder?

mi clasa de espanol. das ist der aktuelle basico 1, superintensivo. aber fast alle haben bestanden und sind jetzt basico 2. eigentlich alles echt super leute mit denen man auch gern die freizeit verbringt.

 hier nochmal ein auszug aus dem unterrichtsgeschehen.


die m's: matt und masaki. (masaki ist aus japan, und alle in seiner familie fangen mit masa an, was mich aufgrund meiner jo- geschichte sehr mit ihm verbindet :P )

 

soooooooooo....das wars dann auch schon. ich hoffe euch gefallen die bilder. zum schluss noch etwas platz fuer fantasie:

 

 

perfekt. das sollte reichen. also dann bis zum naechsten mal sagt euer amigo:

 hanni

2 Kommentare 6.6.08 22:13, kommentieren

der beginn einer neuen freundschaft - ich und mexico, der erste eindruck

ich glaube ich habe noch nie in so hoher frequenz den gesichtsausdruck verwendet, den man auf seinem gesicht enddeckt wenn man wirklich nur bahnhof versteht (obwohl man sich am flughafen befindet) oder einem alles s p a n i s c h vorkommt. aber dank der spanischen fluglinie iberia habe ich eine wichtige erfahrung gemacht, die sich absolut positiv beim spanisch lernen, speziell im bereich der aussprache bemerkbar machen wird: nur weil ich eine andere sprache nutze (zum beispiel englische ansagen im flugzeug) heisst das noch lange nicht, dass das nicht auch klingt wie meine muttersprache (im falle der stewardess ...spanisch). also memo an mich selbst: die sprachmelodie im ohr behalten. denn sonst versteht keine sau, dass man huehnchen oder nudeln anbietet. (an dieser stelle sei gesagt, dass ich mich trotzdem gut fuehlte, als ich beim verlassen des flugzeuges dem piloten ein beherztes "adios" entgegenschleuderte, und es uebertrieben nach "tschuess!" klingen liess. rache ist suess.)

puh. endlich angekommen. und schon voellig aus der puste. nachdem ich mich wundere, wieso ich kaum luft kriege, und zu erst an meiner nachlaessigen medizinischen vorbereitung zweifle faellt mir ein, dass ich mich hier in 2300 metern hoehe befinde und mir das areal mit ungefaehr 20 millionen menschen teile...klar, da bleibt nicht viel sauerstoff in der luft uebrig, um gierige lungen wie die meinen zu befriedigen. naja. das werde ich schon in den griff kriegen. koerper auf standby und energiesparmodus, dann wirds gehen. darin hab ich ja einige uebung...

die erste empfehlung die ich erhalte: nicht an der strasse essen, wenn ich nicht "montezumas rache" spueren moechte. ein wirklich orgineller name fuer einen touristendurchfall. in einem anflug von experimentellem mut nehme ich jedoch die einladung auf das obst vom strassenrand, ueberstreut mit pfeffer salz und jeder menge chili an, stelle jedoch fest, dass ich mich, wollte ich gesund bleiben ebenso gut auf meinen geschmackssinn als schutzmechanismus verlassen konnte. eigentlich kann mir also garnichts passieren, aller grund die menschen hier froehlich anzulaecheln. diese freundlichkeit wird erwidert. toll. in deutschland wuerde die polizei wohl grossflaechige drogentests durchfuehren...

estudiante en la universidad nacional autonoma de mexico! und zwar ganz offiziell. eingeschrieben fuer den basico uno super intensivo mit dem ziel spanisch zu lernen! und diese uni ist beeindruckend. das schild "ciudad universidad" das in die richtung des campus weist, passt wirklich wie die faust ans handgelenk. buslinien, parks, ein schwimmbad, taxis en masse, orange menschen mit stopschildern in der hand, so eine art schuelerlotsen wegen des starken verkehrs und grobgeschaetzt eine million leute die sich dort auf alle moeglichen arten fortbewegen. sogar eine art marktplatz direkt vor der bibliothek, die selbst ein wolkenkratzer ist. und ich werde dort studieren! die UNAM. mein onkel beschreibt sie als DIE unversitaet in mexico...und ich glaube ihm das ohne zoegern.

wo wir gerade bei ueberdimensionierten dingen sind. heute war ich auf dem mercado de xochimilco. Einem riesigen markt fuer...alles. Nun habe ich zumindest eine vorstellung, wie die hoelle fuer vegetarier aussieht. gehirne, huehnchen mit fuessen dran, fritierte tierhaeute...um nur mal einiges zu nennen, was hier freudig angeboten wird. ganz oeffentlich verkauft werden dort auch cds de pirata...raubkopien. fuer einen euro gibts dort alle aktuellen kinofilme sowie alben nationaler und internationaler kuenstler, wobei erstere auch zwischen gehirnen und fritierten tierhaeuten ihre froehlichen liedchen zum besten geben.

heut abend steht die erste party an, da am morgigen „tag des lehrers“ die lehrer frei haben. richtig. das ergibt genauso viel sinn, wie die tatsache, dass das schoenste am „tag der arbeit“ in deutschland der arbeitsfreie feiertag ist. Wohl die beste art, sich mit einheimischen gebraeuchen und (trink-)gewohnheiten vertraut zu machen, wobei ich letzteres natuerlich nur aus wissenschaftlichem interesse verfolge, um EUCh darueber bericht erstatten zu koennen. was tut man nicht alles...ich bin gespannt, und ihr hoert von mir...

bis dahin...

euer amigo hanni,

(der hier noch krampfhaft ueberlegt, wie er sich vorstellt. "johannes" bzw. "hannes" koennen mexicaner nicht aussprechen, was das ganze nach "hans" klingen laesst und bei mir bayrisch baeuerliche assoziationen vorruft. mich als deutscher "juan" zu nennen ist fast schon blasphemie und jojo (zugegeben, yoyo geschrieben) bedeutet vagina...

 

 

1 Kommentar 14.5.08 22:09, kommentieren

auf gehts...

ich bin jung, welt und ich erwarten uns gegenseitig mit offenen armen und ich hab nicht viel geld, weswegen mir auch weniger gestohlen und ich weniger verlieren kann. fantastische vorraussetzungen fuer eine reise nach mexico, welche ich heute antreten werde.

so langsam faengt es im bauch an zu kribbeln. auch wenn sich mein kopf eher anfuehlt wie ein grashalm, auf dem ein besoffenes, fuer nashornverhaeltnisse grosses nashorn steppen uebt, nach dem gestrigen grillabend. ich haette garnicht gedacht, wie schwer einem so ein abschied fallen kann. in einer handvoll stunden geht mein flug. eigentlich sollte ich so langsam meine sachen packen. gut das meine mutter nicht weiss, das ebenjenes noch erfolgreich von mir vor mich geschoben wird. um den kontrast mal zu verdeutlichen: meiner mutter waere es am liebsten, ich wuerde schon losfahren, um auf jeden fall puenktlich am flughafen anzukommen. selbst wenn das dicke nashorn nach dem steppen beschliesst, auf der autobahn entgegengesetzt zur fahrtrichtung zu nordicwalken. man sollte ja bekanntlich mit allem rechnen. in diesem zusammenhang mal meinen besten dank an meinen bruder, welcher die mir geschenkte gabe der, nennen wir es mal gewissen toleranz einem unnuetzen zeitdruck und den daraus resultierenden eile-aehnlichen gefuehlen gegenueber teilt, und an diesem wunderschoen sonnengeschwaengerten tag mein fahrer sein wird, was bedeutet das meine wartezeit am flughafen wohl eher weniger lang sein wird.

mein derzeitiger spanischsprachschatz, ueber den ich euch auf jeden fall weiterhin informieren werde, betraegt momentan so ungefaehr 13 woerter. darunter bier, du, bist und wunderschoen.
in diesem sinne bin ich bester laune und unglaublich aufgeregt, auch wenn ich meine freunde wirklich vermissen werde. (um gewissen personen mal gleich den wind aus den segeln zu nehmen, das schreibe ich natuerlich nur anstandshalber, ich habe keine freunde und keiner wird mich vermissen. blabla.) nun ist es soweit. ich halte euch auf dem laufenden!

neues von mir gibts dann, wenn mich die eindruecke ueberfluten, und mein kleindoerflicher geist in den impressionen der grossen, weiten welt ertrinkt. 

in diesem sinne,

2 Kommentare 11.5.08 14:14, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung